1. Süßes aus dem Multikocher

    Gerade für Kinder ist es immer schön Dinge selbst zu machen. Dies gilt vor allem beim Kochen. Sie möchten mit vorbereiten, in die Töpfe schauen, umrühren und sehen wie das entsteht, was sie fast alleine gemacht haben. Dafür ist ein Multikocher sehr gut. Hier können sich die kleinen nicht verbrennen und zusätzlich ist dieses Gerät noch sehr benutzerfreundlich. Viele Multikocher haben nur zwei Tasten um das Menü zu bedienen und das Programm zu starten. Dies können aber natürlich auch die Erwachsenen übernehmen. Aber wichtig ist, dass die Kinder mit dem Gerät arbeiten können, ohne das die Eltern Angst haben müssen, dass sich die Kleinen am Ofen, oder am Herd verbrennen.

    Bonbons selber herstellen

    Ein gutes Beispiel was man mit Kindern versuchen kann sind leckere Bonbons die man herstellen kann. Dazu benötigt man nur folgende Zutaten:

    • 500ml frische Vollmilch
    • 1 Tasse Zucker
    • 1 Tasse Milchpulver
    • 20 g Butter

    Mehr braucht es nicht um Kinderaugen glücklich zu machen. Natürlich sollten auch diese Bonbons nur in Maßen und nicht in Massen genossen werden. Aber gerade Kinder bewegen sich oft mehr als die Erwachsenen daher kann etwas Süßes hin und wieder gar nicht schaden.

    Zubereitung der Bonbons

    Sehr wichtig ist es, dass sowohl die Butter, als auch die Milch frisch sind. Alles außer die Butter wird im Multikocher zusammen vermixt. Erst wenn die Masse das Braun von Karamell angenommen hat, darf auch die Butter hinzugegeben werden. Dann dauert es leider noch mal circa 1 ½ Stunden bis die Masse fertig ist. Die zähe Masse muss dann nur noch in mundgerechte Bonbons geschnitten werden und etwas auskühlen. Nach dem Auskühlen können die kleinen Leckerbissen nett verpackt, oder direkt verspeist werden.

    Read more...


  2. Damastmesser richtig schleifen

    Zum schleifen benutzt man am besten einen ganz normalen Schleifstein. Manchmal wissen die Menschen überhaupt nicht dass sie ein Damastmesser Set bei sich haben. Man erkennt es an der Maserung. Die meisten Messer haben keine Maserung, die Damastmesser jedoch schon. Est wellenförmig. Diese Form entsteht durch ein normales Säurebad. Das Säurebad wird dazu benötigt, dass der Stall später gehärtet wird. Damastmesser können Rasiermesser scharf werden.
    Nie wieder trennen vergessen beim Zwiebel Schneiden
    Mit einem Damastmesser schneidet man unterdrückt nicht. Mit vielen anderen Messern wäre es anders, ganz oft tut man beispielsweise das Fruchtfleisch aus der Tomate heraus, obwohl man eigentlich schneiden möchte. Dies geschieht mit einem Damastmesser nicht. Das gleiche gilt bei Zwiebeln, auch die Zwiebel wird geschnitten und nicht gedrückt auf diese Weise können die tierischen Öle, die dann teilweise auch verdampfen nicht in die Augen gelangen.
    Den Wetzstein richtig nutzen
    Ein Böttstein besteht normalerweise aus zwei Seiten, die rote Seite hat eine drei Hunderter Körnung während die blaue Seite eine Körnung von 1000 hat. Bevor man ein Messer schleift, sollte man die Steine in Wasser einlegen. Nach 30 Minuten kann man sie herausnehmen. Hin und wieder sieht man unter Wasser Luftblasen entweichen wenn dies nicht mehr geschieht, kann der Stein genutzt werden. Der Sauerstoff ist dann vollkommen aus dem Stein entwichen. Normalerweise ist ein Damastmesser imWinkel von 15° geschliffen worden. Genau das muss der Nutzer auch mit seinem Messer auf dem Stein tun. Das Messer wird gerade auf den Stein aufgesetzt nun wird der Daumen Nagel darunter gelegt und schon ist der nötige Winkel erreicht. In einer Bogen bewegen wird das Messern über den Stein gezogen, dabei sollte der Winkel immer beibehalten werden.

    Read more...


  3. Das Wunder des Lebens

    Es ist wie ein kleines Wunder zu sehen, wie ein Kind heranwächst. Dabei sind gerade die ersten Wochen natürlich die wichtigsten. Auch im Leben der Eltern verändert sich hier viel. Das Baby versucht am einzusaugen was man ihm hinhält, daher versuchen viele Eltern hin und wieder auch mal einen Finger hinzuhalten und finde dieses sehr lustig. Was die Fläschchen angeht, so sollte man jedoch auf einen Nuc Vaporisator zurückgreifen. Dieser reinigt nicht nur, sondern sterilisiert die Fläschchen gleichzeitig. Auf diese Weise bleibt das Baby gesund und es können sich keine Bakterien im Mund absetzen. Der kindliche Organismus ist noch sehr sensibel. Trotzdem muss er schon das gesunde Gleichgewicht herstellen damit das Wachstum sämtlicher Organe und des Kindes selber voranschreiten kann. Was die Eltern tun können, damit dies nicht in Disharmonie endet, ist auf diese Gene zu achten, aber auch auf sterile Darreichungsmöglichkeiten von Nahrung.
    Der Mund ist ein Multitalent
    An keiner anderen Stelle im Körper befinden sich derart viele Muskeln, aber auch nerven, wie in dem Mund. Mit dem Mund kann man nicht nur kommunizieren, sondern er ist auch der Grund warum wir überhaupt überleben. Ohne Nahrungsaufnahme über den Mund, könnte der Mensch nicht überleben. Dies muss das Kind erst lernen. Auch die richtige Steuerung wird gerade im Baby Alter trainiert. Damit sich jedoch die Bakterien möglichst von dem Mund des Kindes fernhalten, haben sich viele Eltern bereits ein Sterilisator zugelegt. Hier passen meist bis zu sechs Flaschen rein, nebst Deckel und Sauger. Selbst im Gehirn ist der Teil, der für den Mund zuständig ist überproportional groß dies zeigt bereits wie wichtig es ist, dass wir unseren Mund richtig benutzen können.
    Fehlerfreie Schritte
    Jeden Schritt welchen das Kind mit dem Mund macht, wird vom Gehirn überwacht. Hat das Kind beispielsweise gelernt fehlerfrei zu saugen, wird es bald anfangen mit dem Essen. Doch erst wenn einschritt fehlerfrei läuft, wird zum nächsten übergegangen. Damit diese Harmonie nicht gestört wird, sollte man den Mund des Babys nicht überstrapazieren. Das bedeutet auch sämtliche Bakterien, die über die Nahrung aufgenommen werden könnten fernzuhalten. Daher ist es wichtig die Flächen zu sterilisieren. Dies sollte man möglichst nach jedem füttern tun.  

    Read more...